Abwendungsvereinbarung für EVU

DSC entwickelt Lösung für eine durchgängige Abbildung unter SAP for Utilities (IS-U) für Energieversorgungsunternehmen

Änderungen gem. der EnWG-Novelle 2021 für die Grundversorgungsverordnungen

Die in der EnWG-Novelle 2021 enthaltenen Gesetzesänderungen verpflichten Energieversorgungsunternehmen zur Einführung strengerer Normen für den Verbraucherschutz. Strom- und Gasversorger sind zukünftig verpflichtet, ihren Kunden zusammen mit der Androhung der Versorgungssperre eine unterschriftsreife Abwendungsvereinbarung für diese Maßnahme anzubieten. Ein daraus resultierender Ratenplan kann zu Konflikten mit einer anstehenden Verbrauchsabrechnung führen. Das DSC Add-On Abwendungsvereinbarung für SAP for Utilities (IS-U) bietet eine vollautomatisierte Lösung für diese Thematik. Ratenpläne aus Abwendungsvereinbarungen bleiben von einer Verbrauchsabrechnung unberührt und können so gemäß den Vorgaben der Bundesnetzagentur über einen längeren Zeitraum angeboten werden.

Kontaktieren Sie uns gerne für weiterführende Informationen oder für eine Präsentation unserer Lösung.

 

Im folgenden erhalten Sie eine Übersicht der Leistungsbestandteile (Auszug) unserer Lösung.

Funktionsumfang DSC Add-On Abwendungsvereinbarung für SAP for Utilities (IS-U):

  • Abwendungsvereinbarung als Anhang zur Sperrankündigung
    • Bereitstellung eines Funktionsbausteins zur Einbindung in das Formular der Sperrankündigung.
    • Der Funktionsbaustein liefert Variablen, ob eine Abwendungsvereinbarung beigefügt wird und falls ja, werden die entsprechenden Textvariablen für Ratenzusammensetzung, Laufzeit, Start, Ende und Weiteres bereitgestellt.
    • Falls eine Abwendungsvereinbarung angeboten werden soll, enthält das Sperrankündigungsschreiben automatisiert einen Anhang mit einer personalisierten Abwendungsvereinbarung.
  • Funktion zur Überwachung/Auswertung der angebotenen Abwendungsvereinbarung
    • Auswertung und Anzeige der erstellten Abwendungsvereinbarungen
    • Beendigung des Angebots nach Erreichen einer Frist oder ausgeführter Sperrung
    • Anzeige der Ursprungsposten
  • Annahme der Abwendungsvereinbarung
    • Liegt die Information über eine angenommene Abwendungsvereinbarung vor, wird der betreffende Ratenplan automatisiert aufgebaut und die gemahnten Posten werden ausgeglichen. Für die kommende Rechnung gelten die der Abwendungsvereinbarung zugrundeliegenden Posten somit als ausgeglichen. Dadurch ist es möglich, eine Abwendungsvereinbarung mit den damit verbundenen Raten weit über die nächste Turnusabrechnung hinaus anzubieten.
    • Das Korrespondenzereignis zum erzeugten Ratenplan kann für die spezifischen Belange der Abwendungsvereinbarung verwendet/angepasst werden.
    • Die so entstehenden Raten sind in allen bestehenden Standardfunktionen sichtbar und können darüber bearbeitet werden.

Folgende Positionen können Im Rahmen der Add-On-Implementierung individuell an Ihre Prozesse angepasst werden:

  • Überwachungsfunktion für neu erzeugte Sperrbelege
  • Prüfung auf Gewährung einer Abwendungsvereinbarung
    • Mindestfrist seit letzter Abwendungsvereinbarung und Stammdatenprüfung Kundengruppe, Stammdaten, Tarife usw.)
  • Prüfung Postenzusammensetzung auf sperrrelevante Beträge
    • Beispiel: 1/6 letzte JVA oder 2 Abschläge, mindestens 100 € pro Sparte
  • Folgeprozesse
    • Über ein besonderes Ratenmahnverfahren können die besonderen Fristen und Anforderungen der Abwendungsvereinbarung gewahrt werden.
    • Falls die Abwendungsvereinbarung scheitert, kann die Beitreibung für die betreffenden Posten direkt mit verkürzten Mahnfristen oder direkter Sperrbeauftragung fortfahren.
    • Folgeprozesse wie z. B. Rechnungslegung, externe Beitreibung oder erneute Sperre mit gleicher Energiespartenzuordnung können individuell abgebildet werden.

#Abwendungsvereinbarung / #DSCBestPracticeForUtilities / #EnWG2021

 

Abwendungsvereinbarung für die Versorgungswirtschaft

DSC entwickelt Lösung für eine durchgängige Abbildung unter SAP for Utilities (IS-U) für Energieversorgungsunternehmen

Änderungen gem. der EnWG-Novelle 2021 für die Grundversorgungsverordnungen

Das könnte Sie auch interessieren

DAIL – Dynamic Account Info Lines

Optimierte Oberflächen im SAP-Kontenstand

Auf Basis eines umfangreichen Feldvorrats und mit variablem Customizing dient die DSC-Lösung DAIL zum Erzeugen und Anzeigen dynamischer Header-Informationen im SAP-Kontenstand. So stehen beispielsweise Informationen wie hinterlegte Bankverbindung, mögliche Sammelrechnerzugehörigkeit oder Anlagensperrstatus zur Verfügung. Individuelle Besonderheiten, wie erhöhte Bonität oder erfolgte Ausbuchungen können durch farbliche Markierungen einzelner Bereiche hervorgehoben werden und fallen dem Sachbearbeiter damit sofort ins Auge. Die Auswahl, Aufbereitung und Darstellung der gewünschten Informationen kann benutzer- oder auch abteilungsspezifisch erfolgen und bietet damit größtmögliche Flexibilität und zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Die DAIL stellt daher eine optimale Unterstützung der Sachbearbeitung dar und führt zu einer wesentlichen Reduzierung der Bearbeitungszeiten bei der Interpretation des Kundenumfelds.

ELKO – automatisierte Zahlungszuordnung für Energieversorger und auch branchenübergreifend

Automatisierte Verarbeitung elektronischer Kontoauszüge in der SAP-Finanzbuchhaltung

Der elektronische Abruf von Kontoauszugsdaten ist ein weit verbreitetes und zuverlässiges Verfahren. In der Regel sind alle zur Verarbeitung in Haupt- und Nebenbuchhaltung erforderlichen Informationen in den Zahlungsdaten enthalten. Es liegt also nahe, dies auszunutzen und die Zahlungsein- und  -ausgänge durch eine entsprechende Logik weitgehend automatisch zu kontieren und zu buchen. Die dazu in SAP FI enthaltene Funktionalität ‚Elektronischer Kontoauszug‘ reicht für speziellere Anforderungen oft nicht aus.

DSC ELKO schließt diese Lücke als Add-On zum SAP-Standard für die automatische Zahlungszuordnung. Die Lösung ist seit über 20 Jahren vielfach praxiserprobt, sowohl für SAP IS-U als auch für SAP ERP verfügbar und kommt weltweit in allen Branchen bei Firmen mit kleinem und größerem Postenvolumen zum Einsatz.

ELKO – automatische Kontenfindung

Die DSC-Lösung zur automatischen Kontenfindung liest die von der Bank gelieferten Kontoauszugsdaten ein und ordnet diese automatisch innerhalb der Hauptbuchhaltung auf Debitoren-, Kreditoren und Sachkonten zu. Vielfältige Einstellungen, auch zur Behandlung von Sonderfällen wie z. B. die Erkennung von Bankspesen, stehen zur Verfügung, wodurch sich die tägliche Verarbeitung des Zahlungsverkehrs weitgehend automatisieren lässt. ELKO ist schnell einzusetzen, komfortabel zu bedienen und erreicht u. a. durch seine Lernfähigkeit einen hohen Automatisierungsgrad. Die Zusatzkomponente FI-CA Schnittstelle der automatischen Zahlungszuordnung zum SAP-Vertragskontokorrent FI-CA basiert auf der automatischen Erkennung und anschließenden Separation der für FI-CA bestimmten Umsätze. Dies sind neben Zahlungseingängen auch Rücklastschriften. Die Schnittstelle ermöglicht auch einen Datentransfer zu Drittsystemen (SAP Core, DEBKIS etc.).

Funktionsprinzip FI-CA-Schnittstelle
  • Erkennung der FI-CA Umsätze über Verwendungszweck –
    oder Bankverbindungsangaben
  • Ablegen in Puffertabelle Sammelbuchungen im Hauptbuch getrennt nach
    S/H auf separate Verrechnungskonten
  • Transfer der FI-CA-Daten in Zahlungs- und Rückläuferstapel oder Export in Dateien
  • Buchen und Nachbearbeiten mit SAP-Standardmitteln oder externen Methoden

Referenzen (Auszug)

Vorauszahlungsverwaltung für Direktkunden und Einspeiser

Anforderung und Verwaltung von Vorauszahlungen

Die DSC-Lösung Vorauszahlungsverwaltung für Direktkunden und Einspeiser erlaubt die Anforderung und Verwaltung von Vorauszahlungen in einer vollintegrierten Anwendung.

Die prozessualen Schritte (z. B. periodische Anforderung) werden weitestgehend automatisiert und die Bereiche der verbleibenden manuellen Tätigkeiten unterstützt. Verbuchung und Verwendung erfolgen nachvollziehbar unter Anwendung der FI-CA-Funktionen. Die Anwendung für verschiedene Kundengruppen wie z. B. Jahresvorauszahler, Kunden mit monatlicher Rechnungsstellung, wie auch periodische Auszahlung von Auszahlungsanforderungen und Gutschriften bei Einspeisern ist möglich. Der manuelle Verwaltungsaufwand zur Absicherung der Forderungen oder fristgerechten Erfüllung verpflichtender Leistungen wird erheblich reduziert.

Umfassende Möglichkeiten bei der Prozessintegration erweitern den Funktionsumfang beispielsweise um Verrechnung und Gruppierung bei der Rechnungslegung.

EnWG Novelle – Änderung der Grundverordnung

Anpassung an Sperrprozessen erforderlich …

Deregulierte Versorgungssperrung

Effiziente Sperrberarbeitung für Netz, MSB und Vertrieb

Die Abwicklung der Versorgungssperrung aufgrund von Zahlungsverzug stellt Versorgungsunternehmen in einer deregulierten Systemlandschaft mit getrennten Netz-, MSB- und Vertriebssystemen vor große Herausforderungen. Die Anforderung für eine Sperrung aus Zahlungsverzug entsteht im Lieferantensystem, die Ausführung muss aber im Netzsystem abgebildet, gegebenenfalls muss auch eine Genehmigung des Messstellenbetreibers eingeholt werden.

Die aktuell gültigen Rahmenvorgaben der Bundesnetzagentur für die Unterbrechung und Wiederherstellung der Anschlussnutzung im Auftrag des Lieferanten werden zum 01.04.2022 in ein verbindliches Prozessmodell mit vorgeschriebenen Datenaustauschformaten und Abwicklungsvorgaben überführt. Detaillierte Hinweise zur MaKo 2022 finden sich auf der Homepage der Beschlusskammer 6 der Bundesnetzagentur.

Effiziente Versorgungssperrung im Mehr-Systeme-Modell

DSC bietet für den Geschäftsprozess der Versorgungssperrung eine in über 40 Installationen bewährte komplette Softwarelösung auf Basis von SAP for Utilities, die einen reibungslosen Ablauf und die Vermeidung vertrieblicher Diskriminierung unter Einhaltung der regulatorischen Vorgaben garantiert (Abwicklung der Terminankündigung, Erledigungsfristen u. Ä.). Die Implementierung der zum 01.04.2022 vorgeschriebenen Datenaustauschformate wird ebenfalls unterstützt. Durch einen hohen Überwachungs- bzw. Automatisierungsgrad (z. B. bei der Reaktion auf eingehende Zahlungen oder Auszüge) ist die schnelle und effiziente debitorische Bearbeitung der Geschäftsprozesse (übersichtlich gegliedert nach Inhalten in separaten Datenbanken) marktrollenübergreifend garantiert. Auch die Anbindung von Bezahlsystemen wie viacash (ehemals Barzahlen) ist im Portfolio unserer Softwarelösung vorgesehen und kann problemlos implementiert werden. Eine einfach zu bedienende netzseitige Tourenplanung und Außendienstverwaltung, an die beliebige mobile Systeme angebunden werden können, sowie eine MSB-seitige Bestätigungskomponente ergänzen den Leistungsumfang der DSC-Sperrbearbeitung.

Wir unterstützen Sie kompetent bei der zum 01.04.2022 notwendig werdenden marktübergreifenden Vereinheitlichung der Prozesse – sprechen Sie uns einfach an!

Vorteile und Nutzen
  • Weitgehend automatisierte Prozessabwicklung über mehrere Systeme (Lieferant, Netz, MSB; dazu mobile Anwendungen und Bezahlsysteme wie viacash)
  • Transparente Prozessdarstellung über alle Systeme hinweg
  • Variabler Informationsübertrag zwischen Lieferant und Netzbetreiber
  • Informative und einfach zu bedienende Dialoganwendungen für alle Aspekte des Geschäftsprozesses
  • Vollständige Synchronisation der Stammdaten in allen Systemen
  • Systemübergreifende Sofortreaktionen bei Wegfall des Sperrgrundes (Zahlungseingang)
  • Vereinfachte Kennzahlenermittlung über statistische Auswertungen
  • Organisation des Forderungsmanagements auf der höchsten Beitreibungsstufe über den Sperrvorgang hinaus
  • Standardisierte Berücksichtigung unternehmensspezifischer Anforderungen bei der Implementierung

Gerichtliches Mahnverfahren

Schnittstelle zur Forderungsbeitreibung zwischen SAP FI-CA und ABIT

In Zusammenarbeit mit der COLLENDA GmbH (ehemals ABIT GmbH) und der SAP SE entwickelte DSC eine Schnittstelle zur Forderungsbeitreibung zwischen dem SAP-Vertragskontokorrent FI-CA und den Modulen OPEN CREDIT – DEBT MANAGEMENT (ehemals ABIT phinAMVplus und ABIT ForderungsManager) und ABIT Inkasso. Die Kombination aus SAP FI-CA, ABIT-Lösungen und der DSC-Schnittstelle ermöglicht ein umfassendes und ganzheitliches Forderungsmanagement, entlastet die Sachbearbeitung von zeitraubenden Routinetätigkeiten und spart somit effektiv Zeit und Geld.

Die DSC-Schnittstelle ist seit 2001 am Markt etabliert und wird von mehr als 60 Unternehmen erfolgreich eingesetzt. Dabei ist der Anwenderkreis nicht auf die Versorgungsindustrie beschränkt, auch andere Branchen, wie z. B. Versandhäuser, profitieren von der DSC-Lösung.

Export

Übergabe und Verwaltung folgender Forderungs- und Stammdaten:

  • Gläubigerzuordnung
  • Schuldner-/Geschäftspartnerdaten
  • Forderungsdaten
    (Haupt- und Nebenforderungen)
  • Zahlungen
    (akonto/zugeordnete Zahlungen)
  • Stornobuchungen/Ausbuchungen
  • Klagen
  • Geschäftspartnerbeziehungen
  • Wiedervorlagen

Abstimmlauf

Automatische Ermittlung von Kontenbewegungen folgender Posten:

  • Zahlungen
  • Stornierungen
  • Ausbuchungen

Die Module im Überblick

GMV - Überblick Module

Konto

Eigenes Konto innerhalb der SAP-Anwendung für die Verwaltung aller in der Forderungsbeitreibung befindlichen Posten auf Geschäftspartnerebene sowie für die Übernahme oder Anzeige von Forderungen, die bereits an ABIT abgegeben wurden.

Import

Über die Buchungsschnittstelle erfolgt die Übernahme folgender Buchungen aus ABIT in SAP:

  • Kostenbuchungen
  • Stornoinformationen
  • Informationsbuchungen
    (z. B. Verrechnungsinformationen)

Digitalisierung von Bargeld – Bar bezahlen in der D-A-CH-Region

DSC Viacash-Framework – durchgängige Prozessintegration in SAP

viacash wurde von der viafintech GmbH (ehem. Cash Payment Solutions GmbH) entwickelt und ist eine Zahlart, die Bargeld digitalisiert und damit in der D-A-CH-Region einmalig ist. Sämtliche Ein- und Auszahlungen können über Barcodes im Einzelhandel abgewickelt werden.

Bieten Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, Ihre Forderungen bequem und anonym bar im Einzelhandel zu bezahlen.

Die attraktiven Öffnungszeiten des Einzelhandels erlauben es dem Endkunden hierbei, auch zeitkritische Prozesse (z. B. Sperrankündigung) kurzfristig aufzuhalten. Damit erhöhen Sie nicht nur die Attraktivität für die große Kundenklientel der Barzahler, sondern auch den Zahlungseingang im Forderungsmanagement. Zudem können Infrastrukturkosten reduziert und Kundencenter entlastet werden (z. B. durch die Abschaffung von Kassenautomaten bzw. Barkassen).  Auch Auszahlungen sind über die kundenorientierte Zahlungslösung möglich.

Mit dem  DSC Viacash-Framework (VCF) – (ehem. DSC BZF – Barzahlen-Framework) bietet DSC eine Lösung für die nahtlose Integration der innovativen Bezahlmethode in die folgenden Prozesse:

  • Mahnung
  • Sperrankündigung
  • Ratenpläne
  • Abschläge
  • Telefoninkasso
  • (Schluss-)Rechnung
  • Prepayment
  • Auszahlung von Guthaben
  • Ihre individuellen Prozesse (z. B. Verleih mobiler Wasserzähler)

Die Services des DSC VCF können auch für die Integration von viacash in Self-Service-Prozesse für Endkunden (z. B. Erstellung von Zahlscheinen via Kunden-Webportal) genutzt werden. Dadurch verwaltet das VCF auch diese nicht originär aus den SAP-Prozessen generierten Zahlscheine zentral im SAP-Backend-System. Mehr als 30 Unternehmen setzen bereits auf die DSC-Lösung zur SAP-Prozessintegration. Profitieren auch Sie von unserer langjährigen Expertise sowie von den Möglichkeiten und Vorteilen des DSC Viacash-Frameworks.

Monetarisieren Sie Ihre Kundengruppen mit der größten privaten Zahlungsinfrastruktur in der D-A-CH-Region
  • Keine Kosten für Kassenautomaten/Barkassen, keine Folgekosten,
    Entlastung des Kundencenters
  • Stärkere Serviceorientierung und positive Erfahrung für den Kunden
  • Bequem und anonym zahlen während großzügiger Öffnungszeiten des Einzelhandels an über 12.000 Akzeptanzstellen in Deutschland
  • Erhöhung des Zahlungseingangs im Forderungsmanagement
  • Weniger Mahnprozesse und Sperrungen durch automatisierte Echtzeitverarbeitung
  • Hohe Bekanntheit im Markt dank über 600 Unternehmen, die ihre ERP-Systeme (sowohl SAP als auch non-SAP) angebunden haben (u. a. E-Commerce, Inkasso und EVU)

Filialfinder Barzahlen/viacash

Hier finden Sie die Zahlstellen in Ihrer Nähe

Logo viacash-barzahlen

Weitere detailliertere Informationen finden Sie direkt auf Abruf in unserem Webinar inkl. System-Demo oder im Downloadbereich in unserem Produktflyer:

Digitalisierung von Bargeld

viacash in der D-A-CH-Region – digital bar bezahlen

  • Ein- und Auszahlungen über Barcodes abwickeln
  • Nicht nur Barzahler überzeugen, sondern auch den Zahlungseingang im Forderungsmanagement erhöhen
  • Durch Abschaffung von Kassenautomaten und Barkassen Infrastrukturkosten reduzieren und Kundencenter entlasten
  • Ihren Kunden die Möglichkeit bieten, Ihre Forderungen bequem und anonym bar im Einzelhandel zu bezahlen oder Guthaben auszahlen zu lassen
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Funktionsweise und Vorteile der SAP-Integration von Barzahlen im Vorkasseprozess veranschaulicht das Video der TEAG:

ThüringenStrom.vorkasse und ThüringenGas.vorkasse

Kundenstimmen

Referenzen – Auszug aus über 30 Bestandskunden

DSC-Prepayment-Lösung – schlank und effizient

Durchgängige Prozessintegration von Prepaid-Zählern in SAP for Utilities

Eine einmalige Gesamtlösung ermöglicht den automatischen Betrieb von Prepayment-Zählern – sowohl für Offline-Smart-Meter mit Prepayment-Modul (Thick-Model) als auch für moderne Messeinrichtungen (mME) und intelligente Messsysteme (iMSys) (Thin-Model).

Die drei kooperierenden Unternehmen DSC Unternehmensberatung und Software GmbH, viafintech GmbH (ehem. Cash Payment Solutions GmbH) und HTS-Systeme GmbH ergänzen sich in ihren Expertisebereichen und ermöglichen einen schlanken und lückenlosen Prepaymentprozess. Auch neue Möglichkeiten zur Abbildung der Prepaymentlogik im SAP-Backend mit SAP-Prepayment (Thin-Model) stehen Ihnen mit DSC zur Verfügung. Der Fokus liegt ganz auf dem SAP IS-U-System, so dass keine Daten repliziert werden müssen. Trotz Barzahlung erfolgen über die Zahlungslösung viacash (ehemals Barzahlen.de) alle Schritte in Echtzeit – und das innerhalb der bestehenden SAP-Systemlandschaft.

Innovative Lösungen für Prepayment (Vorkassezähler)

Die Lösung ermöglicht die Abbildung mehrerer Prepaymentverfahren, welche den einzelnen Prepaymentzählern zugeordnet werden. Es können somit nicht nur Prepaymentzähler-Lösungen verschiedener Anbieter parallel betrieben, sondern auch die Prepaymentverfahren differenziert werden (z. B. Aufladeeinheiten, Restschuldverrechnung ja/nein, unterschiedliche Prepaymenttarife etc.).

Vollständige Integration in das Backend-System SAP IS-U

Die DSC-Prepayment-Funktion ist vollständig in das Vertragskonto integriert – die Pflege und sämtliche Informationen (z. B. Aufladehistorie inkl. aller ausgelösten Buchungen und Verrechnungen und Detailprotokoll) sind in bereits bestehende Standardobjekte/-transaktionen integriert.

Vorteile und Nutzen
  • Aus Schuldnern werden zahlende Kunden.
  • Kunde tilgt Restschuld.
  • Keine Kosten für Mahnungen, Ratenpläne, Sperren, Wiederinbetriebnahme, Inkasso, …
  • Alle bestehenden Zahlwege werden unterstützt – optional viacash.
  • Einheitliche Lösung zur Abbildung Thin-Model und/oder Thick-Model
  • Hohe Automatisierung aufgrund durchgängiger Prozessabbildung in Echtzeit
  • Keine manuellen Prozessschritte in SAP IS-U
  • Flexible Prozessabbildung/-erweiterung
  • Modifikationsfreie Implementierung in SAP IS-U
  • SAP IS-U Add-On inkl. Wartung
  • Projektbeschleuniger

Kundenstimme

Aufgrund des von DSC realisierten hohen Automatisierungsgrads erwarten wir signifikant geringere Service- und Forderungsmanagementkosten.

Christian von Bargen, Privatkundenvertrieb, Stadtwerke Duisburg AG

DSC Claim Management Framework

Externe Forderungsbeitreibung – automatisiert und optimiert durch SAP-Integration

Da die Verwaltung und Beitreibung von Forderungen hohe Aufwände mit sich bringt, gehen immer mehr Unternehmen dazu über, ihr Inkassogeschäft bzw. das Forderungsmanagement ganz oder teilweise an externe Dienstleister auszulagern.

DSC entwickelt und definiert implizit einen Quasi-Marktstandard für die Kommunikation zwischen dem Massenkontokorrent der SAP-Branchenlösungen und externen Dienstleistern/Anwendungen. Mit mehr als 20 Jahren praxiserprobtem Know-how beim Export und Import von Forderungsdaten in SAP – speziell für Branchenlösungen mit SAP-Nebenbuchhaltung/Vertragskontokorrent (SAP FI-CA) – hat DSC bereits über 60 erfolgreiche Implementierungsprojekte zur Anbindung des gerichtlichen Mahnverfahrens und im Bereich Abgabe Inkasso durchgeführt. Unser Augenmerk liegt dabei auf einer höchstmöglich automatisierten Prozessabwicklung im SAP-Backend.

Mit dem Add-On DSC Claim Management Framework (DSC CMF) stellt DSC eine Gesamtlösung und Weiterentwicklung der am Markt etablierten „GMV-Schnittstelle zwischen SAP FI-CA und ABIT“ und dem „DSC Forderungsmanager – Abgabe Inkasso“ für das SAP-Vertragskontokorrent zur Verfügung. Das DSC CMF unterstützt die bidirektionale Kommunikation sowohl zwischen dem Vertrags-/Massenkontokorrent der SAP-Branchenlösungen (z. B. SAP for Utilities) und angebundenen Systemen als auch externen Dienstleistern für folgende Szenarien:

Icon Klage

Externes Inkasso
(Treuhand/Verkauf)

Icon Klage

Klagen
(z .B. Anbindung Rechtsanwaltskanzleien)

Icon BPO

Business Process
Outsourcing (BPO)

Icon GMV

Gerichtliches Mahnverfahren
(intern/extern)

Icon Meldung

Meldungen an Dritte
(z. B. Kommunen)

Das Add-On ermöglicht es für alle SAP-Branchenlösungen, die oben genannten Szenarien über eine Schnittstelle abzubilden, zentral zu konfigurieren und zu monitoren. Weiterhin ist das DSC CMF vollständig als Prozess-Framework in SAP integriert.

Ihre Vorteile
  • Vollständige SAP-Integration – eine Standardanbindung für alle externen Forderungsmanagementprozesse
  • Hohe Flexibilität durch CMF-Prozess-Framework
  • Zahlreiche CMF-Prozessmodule für Umfeldprozesse (Buchen Beleg, Kundenkontakt, Klärfälle, Events etc.)
  • Quotengesteuerte Auftragszuteilung → Benchmark
  • Standardprodukt/Prozesslösung → Best Practice
  • Kurze Einführungszeit und geringer Abstimmungsaufwand zwischen Gläubiger und externen Dienstleistern
  • Hohe Prozessautomatisierung → Kostenoptimierung bei der Forderungsbeitreibung
  • Hohe Transparenz im Forderungsprozesses

Weitere detailliertere Informationen finden Sie direkt auf Abruf in unserem Webinar inkl. System-Demo:

Forderungsmanagement – transparente und effiziente Prozesse in SAP S/4HANA

Automatisierte Anbindung externer Dienstleister durch bidirektionale SAP-Integration
  • Darstellung eines End-to-End-Prozesses aus Sicht des Lieferanten
  • System-Demo der bidirektionalen Kommunikation: von Abgabe bis Erledigung
  • App-basiertes Monitoring und Reporting (SAP Analytics)
  • Business Process Outsourcing für einen effizienten Beitreibungsprozess
Forderungsmanagement - Transparente und effiziente Prozesse in SAP S/4HANA

Referenzen (Auszug)