Gerichtliches Mahnverfahren

Schnittstelle zur Forderungsbeitreibung zwischen SAP FI-CA und ABIT

In Zusammenarbeit mit der COLLENDA GmbH (ehemals ABIT GmbH) und der SAP SE entwickelte DSC eine Schnittstelle zur Forderungsbeitreibung zwischen dem SAP-Vertragskontokorrent FI-CA und den Modulen OPEN CREDIT – DEBT MANAGEMENT (ehemals ABIT phinAMVplus und ABIT ForderungsManager) und ABIT Inkasso. Die Kombination aus SAP FI-CA, ABIT-Lösungen und der DSC-Schnittstelle ermöglicht ein umfassendes und ganzheitliches Forderungsmanagement, entlastet die Sachbearbeitung von zeitraubenden Routinetätigkeiten und spart somit effektiv Zeit und Geld.

Die DSC-Schnittstelle ist seit 2001 am Markt etabliert und wird von mehr als 60 Unternehmen erfolgreich eingesetzt. Dabei ist der Anwenderkreis nicht auf die Versorgungsindustrie beschränkt, auch andere Branchen, wie z. B. Versandhäuser, profitieren von der DSC-Lösung.

Export

Übergabe und Verwaltung folgender Forderungs- und Stammdaten:

  • Gläubigerzuordnung
  • Schuldner-/Geschäftspartnerdaten
  • Forderungsdaten
    (Haupt- und Nebenforderungen)
  • Zahlungen
    (akonto/zugeordnete Zahlungen)
  • Stornobuchungen/Ausbuchungen
  • Klagen
  • Geschäftspartnerbeziehungen
  • Wiedervorlagen

Abstimmlauf

Automatische Ermittlung von Kontenbewegungen folgender Posten:

  • Zahlungen
  • Stornierungen
  • Ausbuchungen

Die Module im Überblick

GMV - Überblick Module

Konto

Eigenes Konto innerhalb der SAP-Anwendung für die Verwaltung aller in der Forderungsbeitreibung befindlichen Posten auf Geschäftspartnerebene sowie für die Übernahme oder Anzeige von Forderungen, die bereits an ABIT abgegeben wurden.

Import

Über die Buchungsschnittstelle erfolgt die Übernahme folgender Buchungen aus ABIT in SAP:

  • Kostenbuchungen
  • Stornoinformationen
  • Informationsbuchungen
    (z. B. Verrechnungsinformationen)

DSC Claim Management Framework

Externe Forderungsbeitreibung – automatisiert und optimiert durch SAP-Integration

Da die Verwaltung und Beitreibung von Forderungen hohe Aufwände mit sich bringt, gehen immer mehr Unternehmen dazu über, ihr Inkassogeschäft bzw. das Forderungsmanagement ganz oder teilweise an externe Dienstleister auszulagern.

DSC entwickelt und definiert implizit einen Quasi-Marktstandard für die Kommunikation zwischen dem Massenkontokorrent der SAP-Branchenlösungen und externen Dienstleistern/Anwendungen. Mit mehr als 20 Jahren praxiserprobtem Know-how beim Export und Import von Forderungsdaten in SAP – speziell für Branchenlösungen mit SAP-Nebenbuchhaltung/Vertragskontokorrent (SAP FI-CA) – hat DSC bereits über 60 erfolgreiche Implementierungsprojekte zur Anbindung des gerichtlichen Mahnverfahrens und im Bereich Abgabe Inkasso durchgeführt. Unser Augenmerk liegt dabei auf einer höchstmöglich automatisierten Prozessabwicklung im SAP-Backend.

Mit dem Add-On DSC Claim Management Framework (DSC CMF) stellt DSC eine Gesamtlösung und Weiterentwicklung der am Markt etablierten „GMV-Schnittstelle zwischen SAP FI-CA und ABIT“ und dem „DSC Forderungsmanager – Abgabe Inkasso“ für das SAP-Vertragskontokorrent zur Verfügung. Das DSC CMF unterstützt die bidirektionale Kommunikation sowohl zwischen dem Vertrags-/Massenkontokorrent der SAP-Branchenlösungen (z. B. SAP for Utilities) und angebundenen Systemen als auch externen Dienstleistern für folgende Szenarien:

Icon Klage

Externes Inkasso
(Treuhand/Verkauf)

Icon Klage

Klagen
(z .B. Anbindung Rechtsanwaltskanzleien)

Icon BPO

Business Process
Outsourcing (BPO)

Icon GMV

Gerichtliches Mahnverfahren
(intern/extern)

Icon Meldung

Meldungen an Dritte
(z. B. Kommunen)

Das Add-On ermöglicht es für alle SAP-Branchenlösungen, die oben genannten Szenarien über eine Schnittstelle abzubilden, zentral zu konfigurieren und zu monitoren. Weiterhin ist das DSC CMF vollständig als Prozess-Framework in SAP integriert.

Ihre Vorteile
  • Vollständige SAP-Integration – eine Standardanbindung für alle externen Forderungsmanagementprozesse
  • Hohe Flexibilität durch CMF-Prozess-Framework
  • Zahlreiche CMF-Prozessmodule für Umfeldprozesse (Buchen Beleg, Kundenkontakt, Klärfälle, Events etc.)
  • Quotengesteuerte Auftragszuteilung → Benchmark
  • Standardprodukt/Prozesslösung → Best Practice
  • Kurze Einführungszeit und geringer Abstimmungsaufwand zwischen Gläubiger und externen Dienstleistern
  • Hohe Prozessautomatisierung → Kostenoptimierung bei der Forderungsbeitreibung
  • Hohe Transparenz im Forderungsprozesses

Weitere detailliertere Informationen finden Sie direkt auf Abruf in unserem Webinar inkl. System-Demo:

Forderungsmanagement – transparente und effiziente Prozesse in SAP S/4HANA

Automatisierte Anbindung externer Dienstleister durch bidirektionale SAP-Integration
  • Darstellung eines End-to-End-Prozesses aus Sicht des Lieferanten
  • System-Demo der bidirektionalen Kommunikation: von Abgabe bis Erledigung
  • App-basiertes Monitoring und Reporting (SAP Analytics)
  • Business Process Outsourcing für einen effizienten Beitreibungsprozess
Forderungsmanagement - Transparente und effiziente Prozesse in SAP S/4HANA

Referenzen (Auszug)