Versorgungssperrung Effiziente Sperrbearbeitung für Netz & Vertrieb

Komplexe Prozesse in getrennten Netz- und Vertriebssystemen

Die Abwicklung der Versorgungssperrung aufgrund von Zahlungsverzug stellt Versorgungsunternehmen in einer deregulierten Systemlandschaft mit getrenntem Netz-und Vertriebssystem vor große Herausforderungen, da die Anforderung für eine Sperrung aus Zahlungsverzug im Lieferantensystem entsteht, die Ausführung aber im Netzsystem abgebildet werden muss. Für den Prozess der Unterbrechung und Wiederherstellung der Anschlussnutzung im Auftrag des Lieferanten existiert für Deutschland eine Gestaltungsvorlage des BdEW, in der die notwendigen Prozeduren genau festgehalten sind. 

Effiziente Versorgungssperrung im 2-Systeme-Modell

DSC bietet auf Grundlage dieser DuM-Richtline für den Geschäftsprozess der Versorgungssperrung eine komplette Softwarelösung sowohl für eine regulierte als auch eine deregulierte Systemlandschaft an, die einen reibungslosen Ablauf und die Vermeidung vertrieblicher Diskriminierung garantiert.

Mit den durch die DSC-Lösung angebotenen Werkzeugen lassen sich auch schwierige Geschäftsvorfälle (z. B. im Kontext der Lieferantenwechselprozesse) in regulierter und deregulierter Systemumgebung unternehmensspezifisch abbilden.

Durch die Funktionalität des Sperrbeleg-Connectors werden Nachrichten im Falle einer Marktrollentrennung automatisiert zwischen Netz- und Vertriebssystem ausgetauscht. Die DSC-Lösung zur effizienten Versorgungssperrung stellt  sicher, dass eine durch den Sperrbeleg-Connector übermittelte Nachricht korrekt verarbeitet und der Geschäftsprozess der Versorgungssperrung in den Systemen der beteiligten Marktpartner transparent abgewickelt wird. Eine Übersicht anstehender debitorischer Sperrungen sowie separate Überwachungsdatenbanken garantieren eine komfortable Verwaltung offener Posten auf der höchsten Beitreibungsstufe.

Produkt-Nr.: 999

Bundesnetzagentur legt Abwicklungsrahmen für Stromsperrungen fest

Umsetzung der BNA-Vorgaben für die Abwicklung des Sperrprozesses

Standardisierte Lösung mit Neufunktionen in der Effizienten Sperrbearbeitung

Im Zuge des neu erlassenen Lieferantenrahmenvertrags müssen sich Stromnetzbetreiber und beauftragende Lieferanten zum 1. Januar 2016 bei der Abwicklung einer Versorgungssperre aus Zahlungsverzug in wesentlichen Kernpunkten an Prozessvorgaben der Bundesnetzagentur halten.

Dies betrifft vor allem die (unabhängig von der notwendigen Androhung der Versorgungsunterbrechung nach §19 GVV) festgesetzte Erledigungsfrist von 6 Werktagen sowie die standardisierte Kommunikation der Sperrbeauftragung.

Das seit Jahren vielfach in der Praxis bewährte DSC-Add-On Effiziente Sperrbearbeitung bietet Funktionen für die Erzeugung und elektronische Verarbeitung des auf Excel basierenden BNA-Formulars. Für die alternativ mögliche Kommunikation zwischen Grundversorger und Netzbetreiber per Datenaustausch stellen wir die notwendige Formatbeschreibung zur Verfügung. Neue Prozessfunktionen ermöglichen die geforderte Verwaltung und fristgerechte Erledigung der eingehenden Anforderungen.

Beim Design des Prozesses stehen wir beratend und umsetzend für Sie zur Verfügung.

zurück zur Übersicht