DSC-News
06.07.2017

SWK ENERGIE GmbH setzt auf DSC Claim Management Framework

Externe Forderungsbeitreibung - automatisiert und optimiert durch SAP-Integration


Die SWK ENERGIE GmbH, ein Tochterunternehmen der SWK STADTWERKE KREFELD AG hat DSC mit der SAP-Anbindung und -Prozessintegration externer Inkassodienstleister und für das interne gerichtliche Mahnverfahren bei überfälligen schlussgerechneten Forderungen beauftragt.

Zum Einsatz kommt die neue DSC-Lösung DSC Claim Management Framework. Diese vereint die Erfahrungen und Funktionen der bei über 60 Energieversorgern produktiv im Einsatz befindlichen DSC-Lösungen Abgabe Inkasso und Schnittstelle zur Forderungsbeitreibung zwischen SAP FI-CA und ABIT (GMV-Schnittstelle).

Die Lösung ist als Prozess-Framework realisiert und ermöglich dadurch nicht nur eine sehr flexible Abbildung der Prozesse, sondern vor allem eine sehr hohe Automatisierung. Erstmals steht somit für das Forderungsmanagement eine Lösung für alle Anbindungen an externe Dienstleister und Systeme zur Verfügung. Verschiedene Schnittstellen, unterschiedliche Prozesse, fehlendes zentrales Monitoring und die Kosten für die Pflege zahlreicher, ggf. sogar anbieterabhängiger Anbindungen gehören somit der Vergangenheit an!

Ergänzend kann auch die Anbindung von Rechtsanwaltskanzleien für die Einleitung von Klagen erfolgen. Aufgrund der neu verfügbaren CMF-Webserviceanbindung ermöglicht DSC die teilweise oder komplette Auslagerung des Forderungsmanagements (BPO) als Anbindung in Echtzeit.