Messwesen & Geräteverwaltung Umsetzung des Messstellenbetriebsgesetzes (SAP MOS Billing, SAP IM4G, SAP GM 2.0, ...), Smart Metering und mehr

Messwesen 2.0

Die Bedeutung des Messwesens hat in den letzten Jahren stetig zugenommen und damit auch die Anforderungen an die IT-seitige Abbildung.

Die Umsetzung des Messstellenbetriebsgesetzes und der damit einhergehende Smart-Meter-Rollout erhöhen die Komplexität der abzuwickelnden Prozesse deutlich, stellen aber gleichzeitig gerade erst die Grundlage für eine Vielzahl weiterer Neuerungen und Entwicklungen dar.

SAP hat ihre IDEX-Softwareprodukte stark ausgebaut, um die geforderten Marktkommunikationsprozesse umsetzen zu können. Dabei spielen die Komponenten SAP GM 2.0 (WiM), SAP MOS Billing und SAP IM4G eine zentrale Rolle und bilden somit das Grundgerüst des neuen Messwesens.

Jedes dieser Produkte ist Teil einer großen Messstellenbetriebslösung und basiert auf bereits bekannter und etablierter Technologie (SAP AMI, Common Layer, MDUS-System, Webservices).

Mithilfe dieser drei Lösungen kann das Messwesen 2.0 in das bestehende Abrechnungssystem SAP for Utilities (SAP IS-U) eingebunden werden.

Abbildung des digitalisierten Messwesens

Die neuen SAP-Lösungen bieten dem Anwender die Mittel, den Herausforderungen des digitalisierten Messwesens gerecht zu werden und darüber hinaus die sich aus der neuen Technologie ergebenden Möglichkeiten optimal zu nutzen: von der Darstellung der Marktkommunikationsprozesse und der Wechselprozesse im Messwesen (WiM) über die Verarbeitung des elektronischen Lieferscheins, der Erweiterung der Geräteverwaltung und Anbindung von Smart-Meter-Gateways bis hin zur Abrechnung intelligenter Messsysteme unter Berücksichtigung der Preisobergrenzen.

Funktionalitäten SAP GM 2.0 (WiM)

  • Darstellung der Messstellenbetreiberwechselprozesse (Anforderung und Bereitstellung von Messwerten, Wechsel Messstellenbetreiber, Übernahme von Geräten, Störungsbehebung)

Funktionalitäten SAP MOS Billing

  • Moderne Messeinrichtungen (mME) und intelligente Messsysteme (iMS)
  • Abrechnung gegenüber Lieferanten oder Endkunden
  • Einrichtung der elektronischen Rechnungsabwicklung (INVOIC/REMADV)


SAP Intelligent Metering for German Energy Utilities (IM4G)

Ihr individueller Weg zur digitalen Energiewende

DSC beschränkt sich nicht auf die reine Implementierung der SAP IM4G-Funktionalitäten.

Wir gehen weiter und beraten unsere Kunden auch beim Aufbau einer technischen Infrastruktur oder bei der Auswahl der notwendigen Softwarelösungen.

Bereits frühzeitig haben wir in unseren Systemen einen Prototypen für SAP AMI und SAP IM4G implementiert, der über eine SAP PI an beliebige MDM- bzw. GWA-Systeme angebunden werden kann.

Die gewonnenen Kenntnisse und Erfahrungen hinsichtlich Systemarchitektur, Funktionalität und SAP-Integration kommen unseren Kunden nun in aktuellen Projekten zugute.

DSC-Beratungs- und Umsetzungspaket zur IM4G-Implementierung

Analyse/Vorbereitungsphase

  • Unterstützung des Anforderungsmanagements
  • Erarbeitung der individuell erforderlichen IT-Infrastruktur (Gateway Administrator, Performanceanalyse, Archivierungskonzept etc.)
  • Rollenverständnis/-abgrenzung innerhalb der SmartMeter-Prozesse für Verteilnetzbetreiber, Messstellenbetreiber, Messdienstleister und Lieferanten
  • Analyse bereits implementierter WiM- und GPKEProzesse und Abhängigkeiten zu anderen Prozessen inkl. Marktkommunikation

Konzeption und Implementierung

  • Erstellen des Umsetzungsfeinkonzepts
  • Implementierung SAP IM4G / Konfiguration SAP AMI:

    • Abbildung der neuen Prozesse in SAP for Utilities inklusive SAP CRM-System
    • Einrichtung ToU-Schnittstelle und Kommunikation mit dem Gateway-Administrator

  • Beratung beim Aufbau der technischen Infrastruktur (IT-Landschaft, MDM-System/MDUS, AMI-Systeme, Smart Meter, MUC, Gateway)
  • Implementierung SAP GM 2.0 (WiM) für die Wechselprozesse im Messwesen
  • Implementierung SAP MOS Billing für die Abrechnung der Messentgelte
  • Definition von Testszenarien
  • Projektleitung
Produkt-Nr.: 1999

Messwesen – Implementierung von SAP GM für Verteilnetzbetreiber

DSC bietet die Implementierung der SAP GM Standardlösung mit einer speziell auf die Anforderungen des Verteilnetzbetreibers ausgerichteten Ausprägung an.

Grundlegende Geschäftsprozesse und Funktionen sind bereits vordefiniert.

Es wird nur umgesetzt, was erforderlich ist. Individuelle Voranalysen garantieren einen stabilen und nachhaltigen Übergang von alten zu neuen Marktrollen.

Produkt-Nr.: 1032

Messwesen / Smart Metering Beratung und Umsetzung

Gesetzesänderungen und neue Verordnungen stellen Energieversorgungsunternehmen vor neue Herausforderungen – daher müssen rechtzeitig Vorkehrungen getroffen werden, um sicherzustellen, dass das notwendige IT-Umfeld zum Start des Rollouts funktionsbereit ist. 

Wir haben uns bereits frühzeitig umfassend auf die Herausforderungen der neuen Architektur vorbereitet. Die gewonnenen Kenntnisse und Erfahrungen hinsichtlich Systemarchitektur, Funktionalität und SAP-Integration kommen unseren Kunden nun in aktuellen Projekten zugute, und gewährleisten eine optimale Unterstützung beim Aufbau der technischen SAP AMI Infrastruktur und bei der Einrichtung von SAP AMI Funktionen in Messbetriebssystemen.

DSC bietet auch umfangreiche Unterstützung bei der Umsetzung der komplexen Anforderungen für Messstellenbetreiber und Messdienstleister. Dabei bildet die Komponente  SAP GM (German Metering) das Rahmenwerk für die von der Bundesnetzagentur definierten Geschäftsprozesse. 

Smart Metering mit SAP AMI — DSC-Beratungslösung zur Systemintegration

DSC beschränkt sich nicht nur auf die Implementierung der SAP-AMI-Funktionalitäten. Wir gehen weiter und beraten unsere Kunden auch beim Aufbau einer technischen AMI-Infrastruktur oder bei der Auswahl der notwendigen Geräte und Systeme.

Unser Dienstleistungs-Portfolio

Analyse-/Vorbereitungsphase

  • Unterstützung des Anforderungsmanagements
  • Erarbeitung der individuell erforderlichen IT-Infrastruktur (zu erwartende Systemlasten, Archivierungskonzept etc.)
  • Rollenverständnis/-abgrenzung innerhalb der Smart-Meter-Prozesse für Verteilnetzbetreiber, Messstellenbetreiber, Messdienstleister und Lieferanten
  • Analyse der bereits implementierten WiM-Prozesse, GPKE-Prozesse und Abhängigkeiten (Bestandslisten, ...)

Konzeption und Implementierung

  • Erstellen des Umsetzungsfeinkonzepts
  • AMI-Implementierung:
    - Abbildung der neuen Prozesse im SAP for Utilities-System inklusive SAP CRM
    - Einrichtung ToU-Schnittstelle und Kommunikation mit dem Gateway-Administrator
  • Beratung beim Aufbau einer technischen Infrastruktur (IT-Landschaft, MDM-System/MDUS, AMI-Systeme, Smart Meter, MUC, Gateway)
  • Erstellung ausführlicher Testszenarien und Schulungsunterlagen
  • Projektleitung

Bei Bedarf können über die Standardauslieferung hinaus erforderliche Anforderungen individuell umgesetzt werden.

Produkt-Nr.: 1052

Geräteverwaltung

Im deregulierten Umfeld werden Gerätewechsel (Ausbau/Einbau/Wechsel/Umbau ) von einem Messstellenbetreiber (MSB) ausgeführt und in einem System mit voll ausgeprägter SAP IS-U-Gerätelandschaft erfasst. Die Kommunikation erfolgt über EDIFACT-Nachrichten an ein SAP-System, in dem der Gerätewechsel mit Geräteinfosätzen nachvollzogen werden muss. Im Fall eines verpflichteten Messstellenbetreibers (dMSB) werden die Wechseldaten üblicherweise vom System des Verteilnetzbetreibers (VNB) an das assoziierte Liefersystem und an fremde Liefersysteme kommuniziert. Ein wettbewerblicher MSB kommuniziert mit fremden Netzbetreibern und ggf. mit einem assoziierten Netzbetreiber und Lieferanten.

Gerätewechselmananagement

Vielseitige DSC-Lösung für WiM und integrierte Systeme

Das DSC-Gerätewechselmanagement unterstützt Gerätewechselprozesse in einem empfangenden System. Es kann sowohl auf Liefer- als auch auf Netzseite implementiert werden, wobei im Fall von assoziierten Marktteilnehmern auch die Monopolsparten berücksichtigt werden. Die Verarbeitung auch komplexer Wechselszenarien, insbesondere bei einer ungleichen Anzahl von Zählwerken, ist problemlos möglich.

Die Einbindung des Gerätewechselmanagements in bestehende Systeme ist mit nur geringem Aufwand verbunden, zum Zeitpunkt der Implementierung unbearbeitete Wechselnachrichten werden übernommen. Anpassungen, die sich aufgrund von Änderungen des MSCONS-Formats als notwendig erweisen, werden im Rahmen der Wartung durchgeführt.

Das Gerätewechselmanagement kann in den IDEX-GM Wechselbeleg integriert werden und ist mit SAP CRM kompatibel.

Eine zentrale Monitoring-Oberfläche bietet einen Überblick über alle offenen, begonnenen und beendeten Wechselvorgänge.

Produkt-Nr.: 1020
zurück zur Übersicht